Große Wünsche für ein eine kleine Katrin :)
Unterstützt mich doch über Patreon

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

bloglovin

Musik

12

„Audio Spackle is the podcast that stands outside your bedroom window, holding a boombox.“

Flattr this!

Klangfrequenz
Schon die Selbstbeschreibung im Titel umreisst gut worum es bei Audio Spackle geht: Musik. Und im nächsten Schritt um Situationen, Gefühle und Momente, die man damit verbindet.

Für jede Folge gibt es ein übergreifendes Thema zu dem Chris Finnegan mit seinen Gästen ein Mixtape zusammenstellt. So geht es dann mal darum, was für Musik bei der eigenen Beerdigung gespielt werden sollte (I´M SO DEAD: Songs You Want Played at Your Funeral), was einem bei aufkommender Zerstörungswut hilft (WANTON DESTRUCTION: Song for Trashing the Joint) oder was man klammheimlich hört (GUILTY PLEASURES: What We Listen to When No One Is Listening).
Wie der Moderator selber besteht der Großteil der Gäste ebenfalls aus Comedians, so dass die Sendung – wen wunderts – mit einem Augenzwinkern über die Bühne geht. Es werden persönliche Anekdoten zu dem jeweiligen Musikstück geteilt und vor peinlichen Erinnerungen wird in dem Zuge auch nicht zurückgeschreckt.
Die Musikgenre, die dabei abgedeckt werden, sind relativ bunt zusammen gewürfelt und gehören mitunter zum Indie, Country, Alternative, Hip Hop, Rock, usw.
Eine Audio Spackle-Folge wird von Chris Finnegan mit einem Intro eingeleitet in dem er blumig erklärt worum es geht – Beispiel gefällig?

„So. You´ve been dumped. I´d love to tell you that you´ll get over it, that it´s his or her loss, I´d love to tell you that, but let´s be honest here.
You´re unloveable. Deep down you´ve always suspected it. Sure you´ve managed to fool him/her for days or months or even years but it was only ever going to last so long. Eventually he/she was gonna awaken from his/her delirium and see you for the sexless emotional barnacle that you truly are.
It´s okay. Breath it in. Embrace the darkness. Turn into the skid. Life will never feel more poetic and music will never sound better to you than it does in this period of complete and utter abandonment.
And if you ran out of good wailing songs the last time you were sent through the trasher, well that´s why this episode of Audio Spackle exists. This is DUMPED: Songs for the Recently Cast Aside.“

Im weiteren Verlauf wird sein Gast vorgestellt und mit ein paar Hintergrundfragen abgeklopft (Dein allererstes Konzert? Welches Album kannst du immer wieder hören ohne es satt zu haben? Usw.). Anschließend stellen beide abwechselnd Auszüge ihrer ausgewählten Musikstücke vor, wobei zwischendurch ausgiebig gequatscht wird.
Das Konzept der Sendung finde ich klasse, wozu die Art wie über die Themen geredet wird und natürlich die Gäste einiges beitragen. Darüber hinaus freue ich mich immer wieder neue Musik zu entdecken oder geliebte Bands wieder zu hören (A Perfect Circle <3).
Von Audio Spackle gibt es momentan 28 Folgen, die mehr oder minder regelmäßig ein bis zwei Mal im Monat unter Cave Comedy Radio erscheinen. Eine Spotify-Playlist zu jeder Folge kann man desweiteren auf der zugehörigen Tumblr-Seite finden.

Audio_Spackle_Chris_Finnegan

Singender_Tintenfisch

„art is you“ (The Amanda Fucking Palmer Salon)

Flattr this!

fundstücke

Dienstag Abend lud Amanda Palmer in Boston zum AFP Salon ein, den sie im Vorfeld als einen Abend mit Musik, Lesungen und formidablen Gästen bewarb.
Veranstaltet wurde dies im Redstar Union, der auch Platz für etwa 50 Zuschauer ließ, die kostenlosen Eintritt dafür erhielten.
Wer nicht direkt in Boston wohnte, musste sich aber dennoch nicht ärgern, weil der Salon live und ebenfalls kostenfrei ins Netz übertragen wurde.
Anfangen sollte es ursprünglich um 19 Uhr, wobei es auf Grund technischer Schwierigkeiten noch eine Dreiviertelstunde dauerte bevor es seinen Anfang nehmen konnte. In der Zwischenzeit wurde das halbdurchsichtige Veranstaltungsposter eingeblendet und man konnte schemenhaft mitverfolgen wie Amanda Palmer die ersten Takte von „Runs in the family“ übte und Songwünsche aus dem Publikum einsammelte („Any terrible request?“).
Irgendwann verschwand auch das Poster und man erhielt freie Sicht auf den Salon. Da der Stream aber immer noch nicht ordentlich lief, überbrückte sie die Zeit mit ihrer improvisierten Version von Jason Webleys „Free Bird“ und versuchte anschließend ein Stück von Glen Campbell simultan nachzuspielen, welches sich als etwas mühsam herausstellte („complicated shit“). Nach mehreren Versuchen es zu rekonstruieren, stellte sie fest, dass sie niemals in einer Pianobar arbeiten könne, da sie „nur“ in der Lage wäre Songs zu spielen, die sie auch kenne.

Amanda_Palmer_Salon_Flyingtinkerbell29

Weiterlesen

Imaginary Flying Machines: Metal meets Ghibli

Flattr this!

Ghibli und Metal?
Wie soll das denn gehen?
Aber ja doch!
Und zwar mit dem Projekt „Imaginary Flying Machines“:
Diverse Bands aus Europa (mit einem Löwenanteil aus Italien) und Japan liefern auf mittlerweile zwei Alben ihre Coverinterpretation von Klassikern wie „Tonari no totoro„, „Country Road“ oder „Mononoke hime“ ab.
So ertönt martialisches Grunzen und melodischer Gesang im Einklang mit altbekannten Texten, die so manchen beim Genuß der Anime eine Gänsehaut bescherten und vielleicht sogar ein paar Tränchen in die Augen trieben.
Ich bin zugegebenermaßen kein Metal-Anhänger und ich kann sehr gut ohne das Gegrunze leben, aber…das Ergebnis weiß durchaus zu überzeugen. =)

Weiterlesen

„we must live from the inside out“ (Lindsey Stirling)

Flattr this!

Lindsey Stirling ist eine Geigenspielerin, die unter anderem durch ihre tänzerische Performance während des Violinenspiels in den letzten Jahren bekannt wurde.
Die Musikerin, die seit dem sechsten Lebensjahr spielt, begann die Grenzen der klassischen Musik auszuloten, um sich musikalisch weiter zu entwickeln und experimentierte mit Hip Hop, Rock, Dubstep und vielen anderen Genre. Bei ihren Konzerten spielt sie daher eine ganze Bandbreite ab, die von ihren eigenen Kompositionen, über Pop-Medleys bis hin zu Stücken aus Videospielen wie „The Legend of Zelda“ reichen können.
Zu ihren Einflüssen zählt sie dabei Vanessa Mae, das Quartett Bond und Michael Jackson.

Weiterlesen

STAMP: „Bunt, tolerant, vielfältig, einfach traumhaft.“

Flattr this!

Oha, oha, das kommt zwar mit dreiwöchiger Verspätung, aber nun denn:
Stamp ist ein dreitägiges Festival bei dem Straßenkünstler aus aller Welt in Hamburg Altona auftreten. Man kann in dieser Zeit an insgesamt zehn Spielorten Mini-Konzerten lauschen, Zeuge feinster Akrobatik werden oder mitverfolgen wie Graffitis entstehen. Wer nicht nur zugucken möchte, kann auch bei kostenfreien Workshops mitmachen bei denen man in Step Dance, schauspielern oder Graffiti sprayen eingeführt wird.
Wie schon bei den Workshops gilt für das ganze Stamp: Alle Vorführungen sind kostenlos.
Geht der Hut oder die Spendenbüchse herum sollte man dennoch ein paar Euro reinschmeissen, da alle Künstler ihre Anreise selber bezahlen und für ihre Shows auch nicht bezahlt werden.
Zu den größeren Ereignissen gehören während des Stamp der Elbcoast Underground Battle, die Night Parade und die Stamp Parade.
Beim Elbcoast Underground Battle treten einzelne oder mehrere Tänzer in vier verschiedenen Sparten (NewStyle, Popping, Krumping, House Dance) gegeneinander und unter den Augen einer fachkundigen Jury an.
Bei den beiden Paraden (die jeweils Samstag abends und Sonntag mittags stattfinden) gibt es einen bunt gemischten Umzug mit Percussion-Gruppen, Akrobaten oder kostümierten Stelzenkünstlern.

Weiterlesen

Kindheitserinnerungen – oder Intros meiner Kindheit

Flattr this!

Da lag ich neulich im Bett und habe durch Zufall mal wieder das Intro von She-Ra gesehen und bin mal wieder irgendwo in meinen Kindheitserinnerungen der 80er und 90er stecken geblieben 😉

Ich hoffe, daß ihr es mir verzeiht, daß ich mal wieder einen reinen Videoeintrag mache 😉

She-Ra… oh du Heldin meiner Kindheit 🙂 wie oft wollte ich so sein wie du? 😉 Weiterlesen

FLAG2012 – oder morgens um 3 mit Emilie Autumn

Flattr this!

Letzten Freitag klingelte um 2:45 mein Wecker, damit ich einigermaßen fit war… Warum? Na wegen Emilie ^_^

Das Konzert am 16.02 fand in Carrboro North Carolina um 21 PM EST statt und wurde von Gigstream live ins Netz gestreamt 🙂 Wenn man bis einen Tag vorher das Ticket gekauft hat, hat das Konzert nur 4,99$ gekostet. Am selben Tag / selbe Nacht war man mit 5,99$ dabei 🙂 Und der absolute Bonus ist, daß man nicht nur das Konzert live sehen konnte… der Download des kompletten Konzerts war mit dabei ^_^

🙂 Also nun zum Konzert. Es ging ziehmlich genau um 3 Uhr los und klein Katrin war am abquietschen 😉 (jaa ich hab mich wirklich sehr stark gefreut)

Weiterlesen

I want my tears back now! – oder Imaginaerum

Flattr this!

Irgendwann im Sommer 1998 erhielt ich eine CD mit dem Namen „Angels Fall First“ von einem Freund zum Geburtstag 😉 Kurze Zeit später kam „Oceanborn“ und dann „Wishmaster“. Spätestens jetzt müssten die meisten wissen, daß es hier um Nightwish geht. Ich weiß nicht wie viele Konzerte ich damals besucht habe, auf wie vielen Dates die Musik im Hintergrund lief, oder wie häufig ich meine Eltern mit viel zu lauter Musik gequält habe… Bis dann 2002 Century Child kam… wir buhten in der Großen Freiheit 36 die Band von der Bühne und danach ignorierte ich diese eigentlich sehr schöne Band. Auf einmal kamen gefühlte 3 Millionen Sampler, Best Ofs und sonst was raus… (Amazon gibt aktuell eine Anzahl von 70! CDs an… O.o )

Aber irgendwann hieß es dann „Tarja ist weg und Nightwish sucht ne neue Sängerin“ … darauf folgte das Album „Dark Passion Play“ und eroberte mein Herz zurück 🙂 und jetzt erschien die neue CD „Imaginaerum“ und schaffte das fortzusetzen, was „Dark Passion Play“ wieder entfacht hatte.

Es gibt die CD in einer normalen und einer „Deluxe Version“. Die Deluxe Version enthält alle Lieder noch einmal als Instrumentalversion. So enthält die normale Version 13 und die Deluxe 26 Tracks. Wenn man sich die CD nun nicht als Download holt, dann erhält man bei der Deluxe Version noch ein Wendeposter als Beilage…Da ich die CD aber schneller haben wollte, entschied ich mich für die Downloadversion… Und schon das erste Lied „Taikatalvi“ entfesselt wieder das Gefühl, was sich von Lied zu Lied steigert und in „I Want My Tears Back“ einen persönlichen Höhepunkt erhält. Im Ganzen ist diese CD einfach sehr schön und eignet sich auch sehr gut dazu einfach unterwegs die Kopfhörer voll aufzudrehen und sich einen Hörschaden mit der CD zu zulegen 😉

Ich bin auch am überlegen, ob ich zum Konzert gehe… am 03.05 sind sie ja in Hamburg. Aber das wäre auch schon fast zu hart. Am 22.03 Emilie Autumn, am 26.03 Die Drei ???, vom 28-29.04 den Aethercircus und dann Nightwish? 🙂 Na mal schauen 🙂

またね、
カトリン(^_−)−☆/Katrinschen☆〜(ゝ。∂)

Arriettys Song – oder ich träume mich in einen schönen Garten

Flattr this!


Kennt ihr es, wenn ihr ein Lied hört, daß euch sofort vollkommen erfüllt und euer Herz ein wenig höher schlagen lässt?
Wenn dieses Lied auf einmal eure Gedanken erhellt?
Als ich am Sonntag dieses Lied zum ersten Mal gehört habe, hatte ich genau dieses Gefühl:) Es ist einfach wunderschön!
Das Lied läuft derzeit bei mir in Dauerschleife und ich weiß echt nicht, wie häufig ich das Lied nun schon gehört habe, aber mit jedem Mal hören wird es schöner und bezaubernder!
Aber von welchem Lied spreche ich überhaupt?

Es ist das Lied Arriettys Song von Cécile Corbel. Es befindet sich auf dem Soundtrack zu „Arrietty – Die Wundersame Welt der Borger“ und ist wirklich wunderschön 🙂

Genießt einfach mal das Lied 🙂

auf japanisch :

und auf deutsch :

またね、
カトリン(^_−)−☆/Katrinschen☆〜(ゝ。∂)

This is Halloween! This is Halloween! Ev’rybody SCREAM – oder HAPPY HALLOWEEN!

Flattr this!

Spinnen, Geister, Dämonen, Skelette, Pumpkins und der pure Horror oder ganz einfach: Halloween!

Heute ist der Tag der Tage, die Nacht der Nächte!

So lange ich denken kann ist Halloween der einzige Tag im Jahr, der mir was bedeutet! Und es freut mich wirklich, daß Halloween inzwischen auch in Deutschland angekommen ist 🙂

Ich bin zwar niemals „trick or treat“ laufen gegangen, aber doch ist es einfach nur wichtig für mich 🙂
Dieser Tag hat bei mir einige festen Punkte, die immer wieder sein müssen 🙂 Weiterlesen

12