Große Wünsche für ein eine kleine Katrin :)
Unterstützt mich doch über Patreon

bloglovin

„Harmlose“ Frühlingsrollen

Flattr this!

„Harmlose“ Frühlingsrollen? Ein besseres Wort ist mir für die Bezeichnung meiner Mutter nicht eingefallen.
In der alten Arbeitsstätte meiner Mutter waren allerlei Nationen vertreten und in regelmäßigen Abständen gab es eine Art Pausen-Picknick bei der jede was zum Essen mitbrachte und man auf diese Weise schon allerlei Leckereien aus anderen Ländern kosten durfte.
Bei solchen Picknicks durfte meine Mutter feststellen, dass ihre asiatischen Frühlingsrollen (u.a. mit Taro und Garnelen, yam yam!) bei den anderen bei weitem nicht so gut ankamen wie die „Harmlosen“ eben, die sie selber von Füllung her zwar nicht so spektakulär fand, die aber weggingen wie nichts Gutes.
Und nee, ich will hier niemanden damit B-Ware andrehen, aber ich finde durchaus, dass es ein solides Rezept ist, welches schnell geht und selbstverständlich auch gut schmeckt.

Die Zutaten für 40 Rollen:

  • 2 große Zwiebeln
  • 1 große Karotte
  • 1/4 Kohlkopf
  • 600g Hackfleisch
  • 1 Packung asiatischen Blätterteig für Frühlingsrollen (40er Pack)
  • 1 kleine Packung Glasnudeln (~100g)
  • 2 Eier
  • 1 TL Kartoffelstärke
  • ein Schuss Austernsoße
  • ein Teelöffel Fischsoße

 

  1. Zwiebeln würfeln, Karotten in feine kurze Streifen, Kohl in Streifen schneiden.
    Die Glasnudeln kurz in Wasser einlegen bis sie weich und grifffest sind, danach ebenfalls auf Daumenlänge schneiden.
  2. Das Gemüse mit dem Fleisch und den zwei Eiern vermischen und so zusammen kneten, dass alles schön zusammen klebt.
    Das Gemisch mit Salz, viel Pfeffer, Austern- und Fischsoße würzen.
  3. Den Teelöffel Kartoffelstärke mit etwa zwei Tassen Wasser vermischen,langsam erhitzen bis eine dicke Flüssigkeit daraus entsteht und vom Herd nehmen. Dies dient danach als Kleber für Teig. =)
  4. Für die Arbeitsfläche ein Küchentuch nass machen, gut auswringen und ausbreiten.
  5. Etwa die Hälfte des Blätterteiges aus der Packung nehmen und den Rest wieder in den Kühlschrank packen.
    Danach wird jedes Blatt einzeln abgezogen und in einen Behälter mit einem Deckel locker zu einem Haufen gelegt.
    (der Kühlschrank und der Behälter mit dem Deckel verhindern, dass der Teig zu schnell trocken wird)
  6. Ein Blätterteigblatt wie ein Karo auf das feuchte Küchentuch legen.
    Den Finger in die abgekühlte Flüssigkeit mit der Kartoffelstärke tauchen und die oberen drei Ecken damit bestreichen.
    Einen Esslöffel der Füllung auf den untersten Teil des Blattes verteilen und zu einer Art Wurst formen.

    Die unterste Ecke des Blätterteig über die Füllung schlagen, andrücken und weiterrollen bis die mittleren zwei Ecken erreicht werden (dabei stetig den Teig andrücken).


    Das Gemüse-Fleisch-Gemisch wird nun an den Seiten nochmals leicht angedrückt und danach werden die mittleren beiden Ecken um die das Ganze geschlagen.

    Alles weiterrollen und am Ende wird die ganze Rolle noch einmal leicht flach gedrückt, wobei die Spitze der obersten Ecke nach unten gedrückt werden sollte.
    Sollte die Spitze zu locker dran hängen, noch etwas „Kleber“ darauf verteilen, da die Frühlingsrolle beim Frittieren sonst aufgehen kann.
  7. Wurde alles verarbeitet, kann das Ganze nun in heißen Fett frittiert werden bis die Rollen eine goldbraune Färbung haben.

Man kann die Frühlingsrollen pur oder mit einer süß-scharfen Soße essen.

Guten Appo!

Wenn drei Enten ein Pferd jagen, ist das Anarchie. :3 / Flohmarktpenner

Kommentar verfassen