Große Wünsche für ein eine kleine Katrin :)
Unterstützt mich doch über Patreon

bloglovin

„I was born with a reading list I will never finish.“ (Maud Casey)

Flattr this!

Arrrr, gute Bücher sind was Feines!
Vor allem wenn diese auf charmante Weise unters Volk gebracht werden wie die nachfolgenden Beispiele zeigen. =)

 

Bücher-Tauschbaum
Der kleine Bücherwald mit den Tauschbäumen funktioniert nach dem Bookcrossing-Prinzip und befindet sich in der Sredzikstraße am Prenzlauer Berg. Eigens von 25 Azubis (Tischler, Förster, Medientechniker, Buchhändler) wurden  fünf Bäume gefällt, zurecht geschnitten, mit Regalfächern versehen und an ihren jetzigen Standort angebracht.

 

Hamburger Automatenverlag
In Hamburg kann man sich an insgesamt fünf ehemaligen Zigarettenautomaten gegen einen Einwurf von vier Euro Bücher im Kleinformat heraus ziehen. Man hat die Wahl zwischen zehn Werken bei denem zum Beispiel ein Fotobuch, ein Kinderkochbuch, ein Krimi oder ein Comic dabei wären.

 

Biblio-mat
Ein Automat, der gegen zwei Dollar gebrauchte Bücher nach dem Zufallsprinzip ausspuckt.
Der Biblio-mat befindet sich in einem Bücherantiquariat namens „The Monkey´s Paw“ in Toronto.

 

 

Fairytales in Shadows
Die Künstlerin Maylar stellt Bücher in Miniaturformat her, die entweder blank oder mit kleinen Zeichnungen gefüllt sind. Bei Interesse kann man aber auch wegen einer Auftragsarbeit bei ihr anfragen.

 

 

Nyan Cat Book of Secrets
Blackmago stellt keine klassischen Bücher in dem Sinne her, sondern hölzerne Bücher, die beim Aufklappen ein wunderbares Innenleben offenbaren und dem Betrachter mit einer Überdosis Zucker bombardieren.
Wie schon bei Maylar kann man bei ihm ebenfalls Auftragsarbeiten bestellen, zumal Blackmago äusserst versiert darin ist Miniaturfiguren und anderen schönen Schmuck herzustellen.

 

 

Literatura vs Tráfico
Im Juni hat die spanische Künstlergruppe Luzinterruptus im Zuge des Melbourner Light in Winter Festival für einen Monat eine Licht-Installation mit gut 10.000 ausrangierten Büchern auf die Beine gestellt. Der Bücherfluss ergoss sich durch die Straße und sollte ein Gefühl der Entschleunigung beim Betrachter bewirken.
Am Ende der 30-tägigen Ausstellung stand es den Passanten frei so viele Exemplare mitzunehmen wie sie wollten.

 

 

Und zum Schluss: Birth of a book
Ein schöner Kurzfilm von Glen Milner, der die Entstehung eines Buches in der englischen Druckerei Smith Settle zeigt, die noch auf traditionelle Art und Weise arbeiten.

 

 

Kommentar verfassen