Große Wünsche für ein eine kleine Katrin :)
Unterstützt mich doch über Patreon

bloglovin

„The feeling when the needle first breaks the skin & then exits again“

Flattr this!

 

Kennt ihr das auch? Da unterhält man sich mit gewissen Personen und dann tauchen auf einmal geheimnisvolle Begriffe auf bei denen man nicht auf Anhieb weiß, was diese bedeuten…bis sich herausstellt, dass diese aus der Body modification-Ecke stammen…so erging es mir jedenfalls einige Male.
Ich habe daher nun ein bilderlastiges ABC des Körperschmucks zusammen gestellt, damit ihr zum einen mal sehen könnt, was es so Schönes in der Ecke gibt und andererseits auch wisst was Sache ist. =)

Neben einer kurzen Beschreibung der Lage gibt es Fotos bzw. nur eine Verlinkung, falls es NSFW ist.
Die „Lagebeschreibung“ ist nur allgemein gehalten, da je nach persönlichen Geschmack oder der Beschaffenheit der Körperstelle beispielsweise auch mal mehr Piercings getragen werden.
Ich bin kein Experte auf diesen Gebiet, sondern nur ein Body modification-Liebhaber – für Verbesserungen oder Ergänzungen bin ich daher sehr dankbar.


Ampallang
Verläuft seitlich durch die Eichel.

 

 

Anti-eyebrow
Leicht seitlich unterhalb des Auges, fast so als ob man die Augenbraue spiegeln würde.

 

 

Anti-Tragus
Knorpelfalte über dem Ohrläppchen.

 

 

Anus
Gestochen wird der Bereich zwischen dem Damm und dem Anus.

 

 

Apadravya
Verläuft durch die Eichel und Harnröhre.

 

 

Apapydoe
Verbindung eines Apadravya mit einem Dydoe durch einen Ring, d.h. ein Piercing am Eichelrand wird mit einem weiteren Piercing verbunden, dessen Verlauf sich durch die Harnröhre und Eichel zieht.

 

 

Ashley oder Raccoon
Eine invertierte Version des vertikalen Labrets bei dem ein Piercingende aus dem Lippenrot ragt, während das andere Ende sich in der Innenseite des Mundes befindet.

 

 

Augenbraue

 

 

Austin Bar
Horizontal auf der Nasenspitze.
Bauchnabel

 

 

Bites
Eine Kombination mehrerer Piercings an der Ober- oder Unterlippe, die je nach Position verschiedene Bezeichnungen tragen:

  • Angel bites
    (zwei symmetrische Piercings auf der Oberlippe)
  • Canine bites
    (vier Piercings, die links und rechts bei der Ober- und Unterlippe angebracht werden)
  • Cyber bites
    (jeweils über der Oberlippe und unter der Unterlippe, mittig platziert)
  • Snake bites
    (zwei symmetrische Piercings an der Unterlippe)
  • Dolphin bites
    (ein Paar Piercings, die mittig unter der Unterlippe angeordnet sind und enger als beim Snake bite zusammen stehen)
  • Shark bites
    (zwei Paar Piercings, die auf auf jeweils einer Seite der Unterlippe gestochen werden)
  • Spider bites
    (ein Paar Piercings, die auf einer Seite der Unterlippe liegen)
  • T-Rex bites
    (drei Piercings, die entlang der Unterlippe symmetrisch angeordnet sind)
  • Viper bites
    (wie die Spider bites, wobei ein größerer Abstand zwischen den beiden Piercings herrscht)

 

 

Branding
Eine andere Form der Scarification bei der Bilder aus Narben hergestellt werden, die nach einer Verbrennung mit einem Laser oder durch äusserst heiße Metallutensilien entstehen.

 

Bridge
Hautfalte zwischen den Augen bzw. über dem Nasenbein.

 

Brustwarzen

 

Cheek
Grübchen

 

Cleavage oder Sternum
Auf dem Brustbein zwischen den Brüsten

 

Conch
Ein solches Piercing kann sowohl in die innere, wie auch äußere Ohrmuschel eingesetzt werden.

 

Christina oder Catherine
Ein senkrecht verlaufendes Piercing das bei dem Venushügel anfängt und über den Schamlippen endet.

 

Cutting oder Scarification
Mit einem Skalpell werden Muster oder Bilder aus der Haut ein- oder herausgeschnitten.

 

Dahlia
Neben beiden Mundwinkeln.

 

Daith
Knorpelfalte über dem Gehörgang

 

Dydoe
Rand der Eichel.

 

Ear Pointing
Die Ohren werden nach und nach zu Elfen- oder Vulkanierohren geformt, indem an der äußeren Ohrenkante kleine Teile des Knorpels abgetragen und gleichzeitig für die Modellierung benutzt werden. Nach jeder Sitzung wird das Ganze ordentlich vernäht und man lässt das Ohr gut abheilen bevor man weiter fortfährt.

 

Eskimo oder Vertical Labret
Ein Labretpiercing, das vertikal gestochen wird und in der Mitte des Lippenrots seinen Anfang nimmt, um unter der Lippe wieder aufzuhören.

 

Eyeball Implant
Ein kleines Implantat, welches auf das Weiße des Auges platziert wird.

 

Eyelid
Seitlich am Augenlid.

 

Flesh Tunnel
Ein gepierctes Loch wird langsam geweitet – gängige Stellen sind zum Beispiel die Ohrläppchen, Zunge, Brustwarze oder das Vorhautbändchen am Penis.

 

Forward-Helix
Der Knorpelrand am oberen Bereich des Ohres bevor dieser in den Kopf übergeht.

 

Fourchette
Untere Teil der inneren Schamlippen

 

Frenulum oder Frenum
Vorhautbändchen am Penis.

 

Frowny oder Lingual Frenulum
Zungenbändchen zwischen der unteren Seite der Zunge und dem Mundhöhlenboden

 

Guiche
Verwachsungslinie auf der unteren Seite des Hodensacks.

 

 

Hafada oder Scrotal
Hodensack

 

 

Helix
Äußerer Knorpelrand an der Ohrkante.

 

 

Hymen
Jungfernhäutchen bzw. die Überreste davon

 

 

Hüfte


 

Industrial oder Scaffold
Verbindung zweier Piercings am Ohr durch einen Stab.

 

 

Isabella
Ein horizontales Piercing das unterhalb des Venushügels bei der Klitorisvorhaut anfängt und direkt unter der Klitoris endet.

 

 

Jestrum
Ein senkrecht verlaufendes Piercing zwischen dem Philtrum, der Hautrinne zwischen der Nase und den Lippen,  und der Mitte der Oberlippe.

 

 

Klitoris

 

 

Klitorisvorhaut

 

 

Korsett  ❤
Eine zweireihige Folge von Piercings durch die Bänder wie bei einem Korsett gezogen werden. Eine beliebte Stelle ist dafür der Rücken, wobei auch gerne das Dekolleté, die Arme oder die Seiten dafür genutzt werden.

 

 

Labret
Unter der Unterlippe, häufig in der Mitte

 

 

Lippenband oder Frenulum, Smiley
Lippenbändchen zwischen der Oberlippe und dem Zahnfleisch.

 

 

Lobe
Gemeinhin auch als Ohrloch bekannt. =)

 

 

Lorum
Zwischen dem Penisschaft und dem Hodensack.

 

 

Madison
Vertikal durch die Drosselgrube, einer kleinen Furche am unteren Teil des Halses.

 

 

Madonna oder Chrome crawford
Über der Oberlippe auf der linken Seite.

 

 

Magnetic Implant
Ein winzig kleiner Magnet, der bei den Fingerspitze eingesetzt wird.

Mandible oder Sprung, Deep oral
Gepierct wird der Mundraum im Unterkiefer, so dass das Piercing unter dem Kinn wieder austritt.

Medusa
In der Mitte des Philtrum, der Hautfalte zwischen der Oberlippe und der Nase.

 
Microdermal oder Dermal Anchor
Ein wenige Millimeter großes Metallplättchen mit einem Schraubengewinde wird unter die Haut eingesetzt und nach der Abheilung können verschiedene Schmuckaufsätze angeschraubt werden. Microdermals können an nahezu jeder Stelle des Körpers angebracht werden, wobei man keine Körperstelle aussuchen sollte, die verhältnismäßig viel Reibung erfährt.
Einen Unterschied zu den Dermal Anchor stellen Skin Diver dar, die aus einem ganzen Stück bestehen.

 

 

Monroe
Rechte Seite über der Oberlippe

Nape
Nacken

 

 

Nasallang
Horizontal durch beide Nasenflügel und die Nasenscheidewand.

 

 

Nefertiti
Eine Verlängerung des Christina bei der sich der Stichkanal zwischen dem Venushügel und der Klitorisvorhaut zieht.

 

 

Nostril
Nasenflügel, genauer gesagt am Nasenbogen.

 

 

Oetang
Penisvorhaut

 

 

Orbital
Zwei Piercings am Ohr, die durch einen Ring miteinander verbunden werden.

 

 

Play Piercing  ❤
Piercings, die nur temporär eingesetzt werden, meist in Form von Nadeln mit denen normalerweise die Piercings gestochen werden.

 

 

Prince Albert
Untere Peniswand, ausgehend von der Harnröhre.

 

 

Princess Albertina
An der Öffnung zur Harnröhre und Vaginalöffnung.

 

 

Princess Diana
Paarweise Anbringung von Piercings an der Klitorisvorhaut.

 

 

Pubic
Wird horizontal gestochen und befindet sich am Penisansatz. oder auf dem oberen Teil des Schamhügels.

 

 

Reverse Prince Albert oder Queen Victoria
Wie die Prince Albert-Version geht das Piercing ebenfalls von der Harnröhre aus, wobei es auf der oberen Seite der Eichel in Erscheinung tritt.

 

 

Rook
Oberster Teil der Knorpelfalte, die vom Gehörgang wegführt.

 

 

Schamlippen
Gepierct können sowohl die inneren, wie auch die äußeren Schamlippen.

 

 

Scrotal ladder
Mehrere Piercings am Hodensack, die in einer Reihe gestochen werden, ähnlich einer Leiter.

 

 

Scrunty
Horizontal durch die Harnröhre (bei Frauen).

 

 

Septril
Als Grundlage dient ein gedehntes Septum, da von unten durch die Nasenscheidewand gestochen wird und sich das Piercing zwischen den Nasenlöchern befindet.

 

 

Septum
Unterer Teil der Nasenscheidewand.

 

 

Snug oder Anti-Helix
Mittlerer Teil der Knorpelfalte, welche vom Gehörgang nach oben verläuft.

 

 

Subdermal Implant
Dreidimensionale Implantate werden unter der Haut angebracht, wobei man erst mit einem kleinen Implantat anfängt, um die Haut durch langsames Dehnen an die gewünschte Größe zu gewöhnen.

 

 

Suitcase oder T´aint
Der Stichkanal verläuft zwischen der Vagina und dem Anus.

 

 

Tongue split
Der vordere Teil der Zunge wird mit einem Skalpell mittig gespalten.

 

 

Tragus
Knorpel, der sich vor dem Gehörgang befindet.

 

 

Transscrotal
Wird im Unterschied zum Hafada/Scrotal relativ tief und von vorne nach hinten durch den Hodensack gestochen.

 


Triangle

Ein horizontales Piercing unterhalb der Klitorisvorhaut.

 

 

Trimix
Die nächste Pokémon-Stufe vom UFO stellt das Trimix dar bei dem statt zwei, gleich drei Piercings am Ohr miteinander verbunden sind (Rook, Forward Helix und Helix).

 

 

UFO
Eine Art Orbital (zwei Piercings, die mit einem Ring verbunden werden) bei dem ein Rook mit einem Forward Helix verbunden wird.

 

 

Uvula
Gaumenzäpfchen

 

 

Valley
Steißbein

 

 

Venom
Symmetrische Anbringung von Piercings im Paar auf der Zunge oder auf den Lippen.

 

 

Vertical bridge
Ein senkrecht verlaufendes Piercing das über dem Nasenrücken liegt.

 

 

Vertical Industrial
Eine Spielart des Industrial, die praktisch senkrecht durch das Ohr verläuft.

 

 

Vertical Tragus
Das Piercing wird vertikal durch den Knorpel, der sich direkt vor dem Gehörgang befindet, gestochen.

 

 

Wrist oder Brace
Handgelenk

 

Zunge
Mitte der Zunge.

 

 


3 Antworten auf „The feeling when the needle first breaks the skin & then exits again“

  • Ben sagt:

    Soso, nächste Pokémon-Stufe also xD
    Sehr interessant das alles o.o
    Regt geradezu dazu an, sich noch mehr stechen zu lassen *_*
    (Als wenn ich nicht schon genug hätte mit meinen 12…. Ne bisschen geht noch! >D)

  • Flohmarktpenner sagt:

    Jupp, man kann nie zu wenige haben!
    Auf was für Piercings hättest du denn Lust?

  • Ben sagt:

    -Noch 2 mal Augenbraue & n Skin Diver (4 Kugeln über der Braue, 3 darunter)
    -Bridge
    -Nape (1-3)
    -3 Madisno (Also in den Falten, die entstehen, wenn man den Kopf senkt)
    -Spider bites (dann hab ich 3 auf einer Seite, sind dann glaub T-Rex bites, oder? O.o)
    -Noch ein paar Helix, damit das Ohr irgendwann endlich mal voll ist xD

    Mein Geldbeutel bedankt sich jetzt schon x“D

Kommentar verfassen