Tink Translates ;)
EnglishFrenchGermanJapanese
Ihr könnt uns auch per E-Mail folgen :) Ihr erhaltet dann jeden Post bequem per E-Mail zugestellt ;)


 

bloglovin

Feed – oder Blogger in einer Zombie-Welt

flattr this!

Im Jahr 2014 geschieht das Unbegreifliche: Künstlich hergestellte Viren entweichen aus einem Labor und verbinden sich zu einem neuen Krankheitserreger, der die Toten zum Leben erweckt. Millionen Menschen sterben, als eine Flut von Zombies die ganze Welt überrennt. Zwanzig Jahre nach dem Ausbruch sind die Internetblogger Georgia und Shaun Mason auf der Suche nach den Hintergründen der Epidemie. Als Senator Peter Ryman sie bittet, ihn bei seiner Wahlkampagne zu begleiten, sagen die beiden sofort zu. Doch dann kommt es zu einem Zombie-Angriff, der eindeutig auf Sabotage zurückzuführen ist. Eine gefährliche Jagd beginnt …

Ich muss gestehen, daß ich dem Buch anfangs etwas skeptisch gegenüber stand.. .
Doch nachdem mehr und mehr Leute um mich herum dieses Buch gekauft haben und es auch noch bei Audible als Hörbuch erschien gab ich dem Buch, oder besser gesagt der Serie, eine Chance…

Es handelt sich hierbei um eine Trilogie.  Und das nachdem ich von der Hörprobe anfangs nicht so sehr begeistert war…

“Wir haben den Krebs besiegt und den Schnupfen ausgerottet. Aber dabei haben wir etwas Grauenhaftes erschaffen, das nicht aufzuhalten ist: Ein Virus, das die Toten wieder auferstehen lässt.”

Mit diesem Hintergrund beginnt das Buch und die Autorin Mira Grant führt den Leser / Hörer in eine Zombiewelt. Und hier fängt meiner Meinung nach eine der absolut besten Erklärungen für Zombiegeschichten an. In den meisten Geschichten wird man einfach in die Situation versetzt, daß die Toten einfach wieder auferstanden sind. Vielleicht noch mal die Erläuterung, daß es nen Virus gab.

Mira Grant bezeichnet den Kallas Amberlee Virus als den Auslöser der Zombieapokalypse. Interessant ist hieran, daß es sich um die Verbindung zweier Viren handelt. Im Jahr 2014 wurde der Marburg Amberlee entwickelt, der dafür sorgt, daß der Krebs im Menschen bekämpft wird. Sobald Krebs im Körper entsteht wird der Virus aktiv und setzt den Krebs außer Gefecht, was den positiven Nebeneffekt hat, daß es z.B. keinen Lungenkrebs mehr gibt und nun ungehindert geraucht werden kann. Der zweite Virus ist der so genannte Kellis Virus. Dieser sorgt dafür, daß die Menschen einfach keine Grippe mehr bekommen. Ihr seht also, daß die Viren alleine genommen schon sehr cool sind. :)

So könnte man ohne Grippe und ohne Krebs ein wirklich angenehmes Leben haben. :) Stellt euch das nur mal vor: Keine triefende Nase, kein Husten, kein Fieber und auch der ganze andere Käse wäre Geschichte.

Nun, wie dem auch sei wurde der Marburg Amberlee Virus bei einer Handvoll Menschen ausprobiert und schlummerte in ihnen. Nun ging das Gerücht herum, daß der Kellis Virus nur an den Meistbietenden verkauft werden sollte und so beschlossen eine Handvoll Redakteure das Virus zu stehlen und freizusetzen. So wurden auch die Patienten mit Marburg Amberlee “infiziert” und die beiden Viren mutierten zum besagten Kellis-Amberlee. Da der Kellis-Virus zu allem Überfluß auch noch ein Rhinovirus (also ein sich über die Luft verbreitender Virus) war, waren nach kurzer Zeit alle Menschen infiziert. Bis zum Tod der Menschen gibt es auch keine negativen Auswirkungen. Sobald aber entweder eine spontane Virenvermehrung eingesetzt hat oder man von einem anderen Infizierten mit mehreren Viren überflutet wurde oder ganz einfach stirbt, wird man quasi automatisch zum Zombie.

Der Virus ist auch von Mensch auf  Tier und umgekehrt übertragbar, so daß ernsthaft von Zombiegiraffen berichtet wurde. Die einzige Voraussetzung ist, daß das Lebewesen genug Masse hat um genügend Viren zu enthalten. Die Grenze liegt bei knapp 25kg. Und Zombies sind eigentlich nur reine “Virenbeutel” die nichts weiter im Sinn haben als zu fressen und den Virus weiter zu verbreiten.

Das erste Buch handelt von den Bloggern Georgia und Shaun Mason sowie Buffy, die jeweils einen eigenen Blog haben und dort über ihre Erlebnisse mit Zombies berichten oder Gedichte (Buffy) veröffentlichen.
In einer Welt, die dreißig Jahre nach dem Ausbruch existiert, gibt es wieder so etwas wie eine stabile Regierung und die drei haben die einmalige Möglichkeit Senator Peter Rymon auf seiner Wahlkampftour durch die USA zu begleiten. Die drei begeben sich nun mit ihm auf eine interessante Reise. Und diese Reise beinhaltet mehr als nur die eine oder andere kleine Überraschung… im Gegenteil! Dieses Buch hat mich an einigen Stellen vollkommen überrascht und Wendungen in die Geschichte eingebracht, mit denen ich nicht gerechnet hätte…

Besonders interessant finde ich eigentlich die Idee, daß die drei Blogger sind und das Bloggen in der Zukunft eine anerkannte Methode der Informationsübertragung darstellt, da die Menschen den TV- & Radiosendern einfach nicht mehr vollkommen glauben, da diese, wie heute eigentlich auch schon, die Wahrheit nicht verbreitet haben, sondern von normalen Krankheitsausbrüchen statt Zombieangriffen berichteten.

Tanja Geke verleiht mit ihrer Stimme dem Hörbuch eine absolut fantastische Stimmung, auch wenn ich mich erst ein wenig daran gewöhnen musste. Inzwischen habe ich das Buch das dritte Mal in meiner Playlist und bin wirklich begeistert. Vielleicht auch ein wenig aus der Tatsache heraus selber Bloggerin zu sein ;) Es macht mir wirklich Spaß zu bloggen und in einer solchen Welt ist es eigentlich total spannend, wenn man so etwas könnte. Auch wenn sich dann die Themen wohl in andere Bereiche verlagern würden ;)


Und so wird die Geschichte von den Blogeinträgen “unterbrochen” immer wieder erfährt man was die Charaktere in ihren Blogs schreiben und geben teilweise einen etwas anderen Blickpunkt der Geschichte preis. Diese sind auch keine pure Wiederholung dessen, was passiert ist, sondern ergänzen die Geschichte auf eine positive Art :)

Wenn ihr euch dem Buch widmen wollt, dann habt ihr 512 Seiten Lesevergnügen und als Hörbuch seid ihr mit guten 17 Stunden dabei.

Erhältlich ist das Buch auf Amazon oder als Hörbuch bei Audible .

Im Juli erscheint der zweite Teil und ich warte jetzt schon gespannt, wie die Geschichte weitergeht :)

またね、
カトリン(^_−)−☆/Katrinschen☆〜(ゝ。∂)

3 Antworten auf Feed – oder Blogger in einer Zombie-Welt

  • trisha sagt:

    bei mir ist das Buch mittlerweile auf dem Klo als Klolektüre degradiert worden. Ich habe 400 Seiten gelesen in dem die Geschichte kaum voran kam, das man auch in 50 Seiten erzählen hätte können. Die Autorin wiederholt sich so oft, dass ich mir irgendwann vorgekommen bin, als würde sie mich für dumm halten. Ich weiß nicht wie oft ich gelesen habe, dass sie „retinal KA“und das ihr Licht in den Augen weh tut oder das „mamals under 40 pounds can not carry the virus“. xD
    Es werden Spannungsbögen aufgebaut …. und dann passiert NICHTS argh, das ist so.. grr. Und dann diese latente “inzestuöse” Flirterei zwischen den Geschwistern, das kann ich gar nicht ab, auch wenn die beiden nicht blutsverwandt sind. Im Allgemeinen möchte ich die Charaktere so gar nicht. Alle viel zu perfekt und ohne Ecken oder Kanten. Die Dame schreibt Young Adult Schundromane unter einem anderen Pseudonym… aber mehr ist Feed auch nicht.
    Und Zombies kamen mir auch nicht genug drin vor xD

    • flyingtinkerbell sagt:

      Das sie sich sehr häufig wegen den KA wiederholt stimmt, allerdings fand ich das beim hören nicht so schlimm. ^^
      Ich fand aber diese “Erklärung” für die Epedemie extrem gut gemacht.
      Auch wenn jetzt nicht so viele Zombies vorkamen fand ich aber alleine die Vorstellung von Zombie-Giraffen einfach klasse ^^; Ich finde, daß die Welt die aufgebaut wird ein paar echt nette Ansätze hat, die mir zwar in den meisten Zombie-Geschichten nicht wirklich fehlen, aber mal nen vernünftigen Ansatz geben. Die Kombination aus zwei positiven Dingen zu dem Virus schlechthin finde ich imho sehr nett :) (Natürlich sind die Genversuche an Schafen schon cooler aber es hat auch was *zwinker* )

      hmmmm war das wirklich so extrem geflirtet? Kam mir jetzt ehrlich gesagt nicht so vor O.o Das sie unter nem anderen Pseudinym schreibt wusste ich bis jetzt noch nicht ^^;; (spontan möchte ich da wohl auch nicht mehr wissen ;) )

      Schade, daß es dir nicht gefallen hat. Ich denke aber auch, daß das Medium Hörbuch einiges ausmacht und schon eine Grundstimmung aufbaut.

  • Pingback: Deadline: Tödliche Wahrheit - oder die Zombies sind wieder da.

Kommentar verfassen