Große Wünsche für ein eine kleine Katrin :)
Unterstützt mich doch über Patreon

bloglovin

Monatsarchive: Januar 2014

12

Fairy Tales #6 – Tote Mädchen lügen nicht / Thirteen Reasons Why von Jay Asher

Flattr this!

Jay Asher beschäftigt uns in der 6. Folge der Fairy Tales mit dem Thema was ein inzwischen totes Mädchen direkt vor ihren Tot beschäftigt hat. Erlebt gemeinsam mit uns wie auf 7 Kassetten (oder auf 13 Seiten) die Hintergründe eines tragischen Selbstmordes  langsam ans Tageslicht kommen.

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …


Falls Ihr nun Lust bekommen habt das Buch, dann werdet ihr z.B. auf Amazon fündig.
Wenn Ihr aber doch lieber Fans der englischen Sprache seid, dann findet ihr das Buch hier. 🙂

Das Intro und Outro sind „Twinkling“ von Zero V .

„came from the woods. (most strange things do)“ (Emily Carroll)

Flattr this!

Comics
Emily Carroll ist eine Zeichnerin, die Illustrationen, Comics und TV-Animationen anfertigt.

Ihr Stil  ist rauh, reicht von realistisch bis überzogen, hat bisweilen etwas dunklen Unterton und ist einfach  zum „Anfassen“.
Was ich besonders mag, sind ihre düsteren Comics, die spannend aufgebaut sind und bei denen sie sich in einem großzügigen und ungewöhnlichem Format austobt. Ich habe zwar eine große Vorliebe für Splatter, aber das größte Grauen entsteht im Kopf selber… und wer ein sich langsam steigerndes Kopfkino drauf hat, versteht meiner Meinung sehr viel von der Kunst des Geschichten erzählens.
Anders als bei vielen Comiczeichnern lässt Emily Carroll die Leser meist einfach runterscrollen, was zu einem flüssigen Lesevergnügen führt, der nicht von irgendwelchen Klicks-zur-nächsten-Seite gestört wird.

01_Emily_Carroll_Margots_Room Weiterlesen

Du möchtest doch keine Delphin-Romantik – oder Foto-Freitag Nr. 123

Flattr this!

Foto-Freitag

Nachdem ich dem Sea Shepherd Logo einen Foto-Freitag gewidmet habe, hab ich diese Woche einen wunderschönen Wasserpanda!

Was zum Henker ist ein Wasserpanda mögt ihr euch jetzt sicherlich fragen…
Nuuun… fangen wir mal anders an. Schon seitdem ich zurückdenken kann fand ich, das Orcas einfach nur wunderschöne Tiere sind. Als Kind hatte ich auch so einen großen Orca mit dem man auch schwimmen gehen konnte. Also so ein aufblasbares Wassertier.
Nun… leider haben diese wunderbaren Tiere eine fast genau so schlechte PR-Abteilung wie die Antifa und haben den zweifelhaften Namen, unter denen man sie eher kennt…
Killerwal
jetzt mal ehrlich… der Name ist doch doof gewählt… Killer… Mörder… das ist soooo negativ… also benötigen wir dringend einen positiv besetzten Namen :3
Und nun stellt euch mal einen Panda vor :3
Naaaa? Wie viele von euch haben jetzt ein super süßes Tierchen vor euren Augen???
Soooo… und da Orcas mindestens genau so süß sind, passt doch der Begriff Wasserpanda einfach besser, oder?
Wenn ihr wollt, dann schaut euch doch dieses süße Video von „Delphin“ an. :3
(Übrigens eine interessante Doku in der eine Orca-Familie begleitet wird. =)

Versteht ihr jetzt warum ich diese Tiere einfach nur schön finde??

Nun… als ich mein Sea Shepherd Tattoo stechen ließ, habe ich Timo gefragt, ob er nicht Lust hätte mir einen Wasserpanda zu stechen… er war total begeistert und auf einmal hatte ich nur wenige Wochen später einen erneuten Tattoo-Termin :3
An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an dich, Timo, daß du mir den Wasserpanda entworfen hast. Ich bin einfach nur unendlich glücklich!!!

Flying_Tinkerbell_Foto-Freitag_2013_01_24

またね、
カトリン(^_−)−☆/Katrinschen☆〜(ゝ。∂)
katrinschen

Yourbiobrands Vegan Box 01/14 – oder Neugierig auf Bio?

Flattr this!

kochen wie die Zombies

Beim zufälligen Stöbern im Netz bin ich auf die yourbiobrands Box gestoßen.

Das ich ein Fable für das Auspacken von Boxen habe dürfte ja nicht wirklich unbekannt sein. Nun bin ich aber auf eine interessante Box von yourbiobrands gestoßen.

Was hieran besonders ist? Es gibt insgesamt drei verschiedene Boxen zum selben Preis.

biobrands

Bei dieser Auswahl sollte für jeden was dabei sein, auch wenn man nicht vegan ist, oder lieber glutenfreie Produkte bevorzugt.

Ich könnte jetzt noch so vieles schreiben, aber ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als 1.000 Worte… daher schaut euch doch einfach mal das Video an 🙂

Ihr findet die yourbiobrands Box unter yourbiobrands.de.

またね、
カトリン(^_−)−☆/Katrinschen☆〜(ゝ。∂)
katrinschen

“beautiful woman + something gross = visioluxus”

Flattr this!

DieschoenenKuenste
Um den Namen Visioluxus kreisen Fotos, die eine reduzierte und natürliche Handschrift besitzen.

Hinter Visioluxus steckt die Fotografin Elisa Lazo de Valdez, die (auch in ihrem Studio) gerne mit Tageslicht arbeitet und mit Manipulationen via Photoshop eher sparsam umgeht. Für die Aufnahmen schöpft sie dabei aus einem breit gefächerten Kleiderschrank und einem großen Mobiliarfundus. Sie verwendet desweiteren einfache Haushaltsgegenstände wie Mehl oder Fläschchen und dann auch mal wieder detailreiche Papiermasken, die den Händen ihres Ehemannes Phillip Valdez entstammen. Bei Utensilien wie Dampf, der hochsteigt oder Mehl, das in die Luft geworfen wird, schätzt sie die Dynamik, die dabei entsteht, wie das jeweilige Model darauf reagiert und welch unvorhergesehenen Ergebnisse dadurch hervorgebracht werden.
Sie vertritt andererseits aber auch die Meinung, dass man mit einfachen Mitteln und wenig Platz viel erreichen kann, solange man die Idee gut umsetzt. Im Zuge dessen gibt es zum Beispiel Fotos bei denen sie mit Hilfe einer zerknüllten Plastikfolie und natürlichem Licht das Model dennoch dramatisch zu inszenieren weiß.

Visioluxus_01 Weiterlesen

Ein gelecktes Katrinschen – oder Foto-Freitag Nr. 122

Flattr this!

Foto-Freitag

Auch wenn ich Katzen immer noch lieber mag, bin ich diesen Foto-Freitag doch mal auf den Hund gekommen.

Seit ich denken kann, habe ich immer das Glück gehabt ein Haustier zu haben. Meistens waren es Katzen und es macht mich echt traurig, daß Mauzi nun schon lange nicht mehr in unserem Hause wohnt. Aber auch wenn mein geliebter Tintenfisch eher auf Dackel steht, bin ich echt nicht so für Hunde… aber… wie ihr wisst gibt es immer diese berühmte Ausnahme.

Und diese Ausnahme heißt Sammy ( oder in seiner Geheimidentität, in der ich ihn schon erleben durfte „Stinkerbell“ – Sammy sieht mit Flügeln echt goldig aus )

Na jedenfalls waren wir gemeinsam auf einer Geburtstagsfeier und es wurden Bilder von den Gästen gemacht. Tini, Sammy und ich sollten dann auf einem Bild sein. In einem unachtsamen Augenblick leckte mir Sammy dann fröhlich das Ohr und schaute dann nur wenige Augenblicke später wieder fröhlich in die Kamera. Aber wer kann diesen Augen auch nur 3 Sekunden lang böse sein? 🙂

Das war auf jeden Fall einer der lustigsten Momente an diesem Abend! 😉

Foto-Freitag_2014_01_17

またね、
カトリン(^_−)−☆/Katrinschen☆〜(ゝ。∂)
katrinschen

„crushes on the wrong people“ (In One Person)

Flattr this!

Buchkritik
„My dear boy, please don´t put a label on me – don´t make me a category before you get to know me!“

In One Person“ ist der 13. Roman von John Irving, in dem der Autor Billy über sein Leben sinniert und so ganz nebenbei einen Wust an Themen anspricht: Cross Dressing, Beziehungen mit signifikanten Altersunterschieden, Homosexualität, Bisexualität und Transsexualität. Näher beleuchtet wird auch das, was damit einhergehen kann – sprich wie die Gesellschaft darauf reagiert und welche Wahrheit sie für sich dabei zu beanspruchen glaubt.

Der Leser begleitet Billy auf eine zeitlich sprunghaft angelegte Rückschau auf seine Lebensgeschichte – von seiner Jugend im verschlafenen Ort First Sister (mit der seltsamen Familienbande), über die Studentenzeit in Wien (mit Partnern, die nicht unterschiedlicher sein könnten) bis hin zu seinen ersten veröffentlichten Büchern in New York.
Parallel dazu werden Ereignisse wie das Attentat auf John F. Kennedy, der Vietnam Krieg und die Aids-Epidemie eingeflochten, die nicht ohne Spuren an seinem Umfeld vorbeigehen.

in-one-person-by-john-irving

Weiterlesen

Terroristin im #Gefahrengebiet – oder Foto-Freitag Nr. 121

Flattr this!

Foto-Freitag

Im Gefahrengebiet konnte ich es mir doch nicht nehmen lassen einen Foto-Freitag zu machen.

Leider wurde die Klobürste erst einen Tag später zum Symbol für den Kampf gegen das absolut ungerechtfertigte Gefahrengebiet, daß die Hamburger Polizei eingerichtet hat…
Auf Grunde von Gesetzen eines durchgeknallten Spinners darf die Polizei seit 2005 grundlos ein Gefahrengebiet einrichten, wenn die Demokratie mal wieder nicht so will wie sie…

Unterstützt von unserer Verräterpartei wurden 100.000 Bürger die Grundrechte genommen. Als Dankeschön für dieses wundervolle Geschenk wurde die Parteizentrale nun… verschönert…

20140110-190046.jpg

Was erschreckend ist,  ist daß es sooooo unendlich viele Leute gibt, die das Einschränken der Grundrechte mit angeblichen Terrorbefürchtungen als positiv empfinden… lustig wurde es in dem Moment als ich schon als Terroristin bezeichnet wurde…
Nun… also das Verbreiten der Wahrheit wird heute schon als Akt des Terrorismus bezeichnet… in dem Falle… ja… wahrscheinlich bin ich dann eine Terroristin…
Sind Lügen der „Staatsgewalt“ legitim? Die Polizei musste den angeblichen Angriff auf die Davidswache bereits korrigieren… bitte hört auf mit den Lügen und fangt an mit der Wahrheit!

Aber egal was passiert, was erstunken und erlogen wird… ich bleibe bei der Aussage, die ich bei jeder Folge von Katrin Kotzt Kunterbunt immer wieder vertrete… informiert euch!
Und wenn irgendwo eine Meldung alles andere überschattet, dann versucht herauszufinden welche Nachricht verdrängt werden soll…

20140110-190143.jpg

Dies hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, sondern einfach mit einem gesunden Funken an Glauben an ein demokratisches, gerechtes System ohne die Chance von Unterdrückung und Beleidigung der Wahrheiten! Informiert euch und fangt an zu denken!
Und damit liebe Grüße aus dem #Gefahrengebiet! (Dem Hamburger Unwort 2014!)

Foto-Freitag_2013_01_10

katrinschen

Befried oder der beste Döner im #Gefahrengebiet

Flattr this!

kochen wie die Zombies
Das Befried ist ein veganer Imbiss in Hamburg St. Pauli in dem es Fabulöses wie Döner, Burger, Currywurst, Schnitzel und Vish & Chips gibt.

Das Angebot erscheint zwar im ersten Augenblick klein, was aber daran liegt, dass der Laden 2013 erst Ende November eröffnet wurde, die Speisekarte sich noch in der Experimentierphase befindet und nach der Resonanz auf einzelne Gerichte entschieden wird, was auf der Karte dauerhaft bleibt.
Kaum hat man den Tresen mit dem offenen Küchenbereich dahinter passiert (Huldigt dem Dönerspieß mit einem warmen Blick!), kommt man hinten im Essensraum an, wo auch sympathischerweise Leseexpemplare von „La Vita“ und der „Tierbefreiung“ ausliegen.
„La Vita“ ist ein Rundbrief der Free Animal e.V., der mit Spenden Lebenshöfe unterhält auf denen Tiere (zum Beispiel aus der Fleischindustrie oder dem Zirkus) ein würdiges Leben bis zu ihrem natürlichen Tod ermöglicht wird.
Das Magazin „Tierbefreiung“ wird wiederum von die tierbefreier e.V. herausgegeben, die für die Rechte der Tiere eintreten, Aufklärungsarbeit betreiben und Aktionen, sowie Demonstrationen unterstützen, die auf Missstände hinweisen.
Habe ich schon erwähnt, dass die grünen Wände im Befried von einer Animal Liberation-Flagge geschmückt werden? =)
*hüstel*
Aber zurück zum Befried:
Das. Essen. Ist. Einfach. Gut! (Katrinschen: „Besser als gut!“)
Man bekommt für sein Geld eine ordentliche Portion (So ordentlich, dass man sich nach dem Verzehr am liebsten in eine Ecke für einen Verdauungsschlaf legen möchte.), das Gemüse ist frisch, die Soßen sind gut gewürzt, alles ist schön krosch, der Service ist superfreundlich und nimmt sich auch die Zeit etwas zu erklären und im Hintergrund läuft immer fesche Musik (u.a. Punk <3).
Was wir dort bisher schon wegschnabulieren konnten: Burger (Die Paddies! Der Käse! Die Barbecuesauce!), Döner (Katrinschen: „Das geile Fleisch ohne diese sonst so ekligen Knobbel!“) und Currywurst (Nom nom nom!).

Flying_Tinkerbell_Befried_02 Weiterlesen

Katrin Kotzt Kunterbunt #9 – 2014-01-05 Gefahrengebiet Hamburg

Flattr this!

Podcast_Header

Die erste BILD am Sonntag und es ist wieder Zeit für Katrin Kotzt Kunterbunt. 😉 Zusätzlich ab sofort: Der Bullshit der Woche!

Mit dem Bullshit der Woche gehts los und dann heißt es wieder BILD am Sonntag. Schaut oder hört euch an was dahinter steckt…

Nachfolgend übrigens diese „wundervolle“ Rechnung…

bullshit140105

Natürlich könnt ihr es auch wieder auf YouTube anschauen 🙂

die Feeds bei iTunes findet ihr unter:
https://itunes.apple.com

und für diejenigen, die kein Interesse an iTunes haben:
http://flyingtinkerbell.com/?feed=katrinkotzt

 

Falls Ihr mir eine kleine Spende über Flattr zukommen lassen wollt, wäre ich echt dankbar 🙂katrinschen

12